Breitensport

Alle, die Spaß am Tanzen haben und es nicht leistungs- und wettkampftechnisch betreiben möchten, sind hier richtig. Der gesellige Spaß steht beim Breitensport im Vordergrund. Wir bieten verschiedene Bereiche an. Sie können sich aussuchen, ob Sie an einer oder mehreren Gruppen wöchentlich teilnehmen können.
Gesellschaftskreise

In zwei verschiedenen Tanzkreisen dreht sich alles um die Standard- und Latein-Tänze. Dabei steht nicht allein die sportliche Betätigung sondern auch die Geselligkeit und der Spaß am Tanzen im Vordergrund.

Auch Einsteiger haben die Möglichkeit, sich in bestehende Gruppen zu integrieren oder an unseren unregelmäßig stattfindenden Workshops teilzunehmen.

Für Interessenten an unseren Gesellschaftskreisen empfehlen wir den Besuch beider Gruppen. So können Sie sich das Leistungsniveau und auch die Zusammensetzung der Gruppen ansehen und dann entscheiden, welche Gruppe Ihnen persönlich am meisten zusagt. Die Teilnahme an den Gruppen ist unverbindlich und jederzeit möglich.

Die Zeiten:

Dienstag: 20.30 – 22.00 Uhr mit Eugen Gal
Mittwoch: 20.00 – 21.30 Uhr mit Martin Urra
Sonntag: 18.00 – 19.30 Uhr mit Eugen Gal

Breitensport-Sonntags

Die Sonntags-Breitensport-Gruppe

Die Entstehung des Breitensports

Unter „Gesellschaftstanz“ versteht man lehrbare, nicht oder wenig improvisierte Tanzformen, die vor allem der Geselligkeit dienen.

Aufgekommen ist der Gesellschaftstanz an den italienischen Fürstenhöfen des 15. Jahrhunderts; im 16. und 17. Jahrhundert waren die Zentren des Gesellschaftstanzes der französische und der spanische Hof. Seit 1716 gab es in Paris öffentliche Bälle der höheren Gesellschaft, seit Ende des 18. Jahrhunderts Tanzlokale für Jedermann. Im 19. Jahrhundert waren Walzer, Galopp und Rheinländer besonders beliebt, später die amerikanischen Tanzformen wie Boston, Charlston, Tango und Rumba.

Die öffentlichen Tanzböden verschwanden. An ihre Stelle trat in Deutschland die Tanzschule, der Tanzkurs. Gleichzeitig entwickelte sich auch der Turniertanzsport, die wettkampfmässig sportlich-künstlerisch betriebene Variante des Gesellschaftstanzes, heute eingebunden in den Deutschen Tanzsport Verband (DTV), Mitglied im Deutschen Sportbund.

Getanzt werden die 10 Tänze des Welttanzprogrammes, unterteilt in Standardtänze (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox, Quickstep) und Lateinamerikanische Tänze (Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Pasadoble, Jive). Der auf Hobby- und Breitensport aufbauende wettkampf- und leistungsorientierte Turniersport findet in den Turnierkreisen statt.

Breitensport-Dienstags

Die Dienstags-Breitensport-Gruppe